Für die Gelenke

Erhältlich in Apotheken und Reformhäusern
oder bestellen Sie online direkt vom Hersteller.

BESTELLEN

Allgemeine Informationen

Die Hagebutte

Als Hagebutten (auch Hägen, Hiefe, Hiffen, Hiften, Rosenäpfel, Hetschhiven, Hetscherl, Hiven, Hetschepetsche, Mehlbeere) bezeichnet man die ungiftigen Sammelnussfrüchte verschiedener Rosenarten, besonders der Hundsrose (Rosa canina). Der Namensteil Hag (von Hecke umgebenes Gelände) weist auf das Vorkommen der Pflanze an Hecken hin, während der zweite Teil des Namens Butte dem alten Lautstand des süddeutschen Butz, Butzen (Verdickung) entspricht.

Die Hagebutte ist eine Sammelfrucht, die viele kleine Nüsse enthält.
Das Fruchtfleisch der im Spätherbst geernteten Früchte entsteht aus dem fleischigen Blütenboden. Es ist süßsauer und reich an Vitaminen, insbesondere Vitamin C (Ascorbinsäure), aber auch Vitamin A, B1 und B2. Die Nüsschen der Hagebutte sind mit feinen, widerhakenbestückten Härchen bedeckt, die bei Hautkontakt Juckreiz hervorrufen. Daher sollten die Samen nicht mitgegessen oder -verarbeitet werden. Vor allem Kinder nutzen sie gelegentlich zum Herstellen von Juckpulver, das bei Berührung schmerzt, juckt und eine Allergie hervorrufen kann.

Hagebutten können roh gegessen werden, nachdem die Nüsschen entfernt wurden. Je später man sie pflückt, desto süßer sind sie. Die Früchte bleiben oft den ganzen Winter am Strauch und sind meist auch noch im Frühling nach Durchfrieren problemlos genießbar.

Die Früchte können zu Mus oder Konfitüre (Hagebuttenmark) verarbeitet werden. Traditionell werden damit die fränkischen Krapfen gefüllt. Aber auch zum Würzen von Wildgerichten eignen sich Hagebutten. In Schweden wird Hagebuttensuppe als süße Suppe genossen.

Hagebutten lassen sich auch zu Fruchtwein, Likör und Aufgussgetränken verarbeiten; die meisten der im Lebensmittelhandel erhältlichen Früchteteemischungen bestehen hauptsächlich aus Hagebutten. Da reiner Hagebuttentee nicht stark gefärbt ist, enthält die „Teemischung Hagebutte“ meist einen Anteil Malve, besonders Hibiskus, als stark rotfärbende Komponente.

Die Brennnessel

Die Brennnesseln (Urtica) bilden eine Pflanzengattung in der Familie der Brennnesselgewächse (Urticaceae). Sie kommen fast weltweit vor. In Deutschland nahezu überall anzutreffen sind die Große Brennnessel und die Kleine Brennnessel, nur selten auch die Röhricht-Brennnessel sowie die Pillen-Brennnessel.

Brennnessel-Arten wachsen als einjährige oder ausdauernde krautige Pflanzen, selten auch Halbsträucher. Sie erreichen je nach Art, Standort und Nährstoffsituation Wuchshöhen von 10 bis 300 Zentimetern bei den in Mitteleuropa vertretenen Arten. Die ausdauernden Arten bilden Rhizome als Ausbreitungs- und Überdauerungsorgane. Die grünen Pflanzenteile sind mit Brenn- sowie Borstenhaaren besetzt. Ihre oft vierkantigen Stängel sind verzweigt oder unverzweigt, aufrecht, aufsteigend oder ausgebreitet.

Die meist kreuz-gegenständig am Stängel angeordneten Laubblätter sind gestielt. Die Blattspreiten sind elliptisch, lanzettlich, eiförmig oder kreisförmig. Die Blattspreiten besitzen meist drei bis fünf, (bis sieben) Blattnerven. Der Blattrand ist meist gezähnt bis mehr oder weniger grob gezähnt. Die oft haltbaren Nebenblätter sind frei oder untereinander verwachsen. Die Zystolithen sind gerundet bis mehr oder weniger verlängert.

Die Teufelskralle

Die Afrikanische Teufelskralle (Harpagophytum procumbens), auch kurz Teufelskralle oder Trampelklette genannt, ist eine Pflanzenart in der Familie der Sesamgewächse (Pedaliaceae). Die Art ist in den Steppen Namibias und Südafrikas beheimatet.

Die krautige Pflanze entwickelt bis 1,5 Meter lange am Boden liegende Triebe. Die Farbe der auffallend großen Blüten reicht von hellrosa bis purpurrot. Den Namen verdankt die Pflanze ihren verholzenden Früchten und armartigen Auswüchsen, die ankerartige Haken tragen. Durch diese Haken an den Früchten bleiben diese an vorbeiziehenden Tieren hängen und stellen so die Verbreitung der Pflanzenart über die Epichorie sicher.

Zusammensetzung


Tagesdosis 4 cl (40ml)



Hagebuttenpüree
Hagebuttensaftkonzentrat
Brennnesselextrakt
Teufelskrallenwurzelpulver
Vitamin C (aus Hagebutte)
Mangan (aus Hagebutte)
Vitamin D (Tablette)

Brennwert

Fett
Kohlenhydrate
davon Zucker*
Eiweiß
Salz
pro
Tagesportion

20,0 g
4,00 g
160 mg
108 mg
30 mg
0,5 mg
15 µg

80 kJ
(19 kcal)
< 0,1 g
3,5 g
2,3 g
0,24 g
< 0,01 g
pro
100 ml

50,0 g
10,0 g
400 mg
270 mg
75 mg
1,25 mg
37,5 µg

199 kj
(47 kcal)
< 0,1 g
8,7 g
5,7 g
0,6 g
0,01 g

*In Rosaxan ist nur der natürliche
Fruchtzucker der Früchte enthalten.

Zutaten (Flasche)

Hagebuttenpüree (50 %), Wasser, Hagebuttensaftkonzentrat (10 %), Apfelmark, Brennnesselblätterextrakt (0,4 %), Teufelskrallenwurzelpulver (0,27 %), Süßungsmittel Steviolglycoside.


Zutaten (Tablette)

Füllstoff Sorbit, pflanzliches Fett (ganz gehärtet; Ursprung Raps), Stärke, Trennmittel Magnesiumsalze der Speisefettsäuren, Cholecalciferol (Vitamin D3).

Dosierungsanleitung und Art der Anwendung

1x täglich 4 cl (40 ml) nach dem Essen. Flasche vor Gebrauch gut schütteln. Die angegebene tägliche Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden.

Hinweis

Diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (Bilanzierte Diät). Aufgrund seiner Merkmale und Eigenschaften ist Rosaxan in der Lage Gelenkschmerzen und Gelenksteifigkeit zu verbessern.

  • Nach dem Öffnen stehend im Kühlschrank aufbewahren.
  • Nicht aus der Flasche trinken.
  • Haltbarkeit nach Anbruch: 3 Wochen.
  • Nur unter ärztlicher Aufsicht einnehmen.
  • Ergänzende bilanzierte Diät.
  • Aufgrund der ernährungsphysiologischen Erfordernisse ist der Gehalt an Vitamin C, Mangan und Vitamin D erhöht.

Häufig gestellte Fragen

Zu welchen Tageszeiten soll ich Rosaxan einnehmen und wie ist die Dosierung?
  • Wir empfehlen Rosaxan 1-mal täglich nach dem Mittagessen einzunehmen.

Kann man Rosaxan in Kombination mit anderen Medikamenten einnehmen?
  • Rosaxan kann zusätzlich zu anderen Medikamenten eingenommen werden.

Wie lange muss ich Rosaxan einnehmen bis eine Wirkung spürbar wird?
  • Rosaxan ist ein reines Naturprodukt und wirkt deshalb bei jedem Mensch unterschiedlich. Auch der Grad Ihrer Erkrankung spielt bei der Wirksamkeit eine Rolle. In der Regel kann man eine Besserung nach 3-4 Wochen feststellen.

Über welchen Zeitraum darf ich Rosaxan einnehmen?
  • Rosaxan kann auf unbestimmte Zeit bedenkenlos eingenommen werden.

Ist Rosaxan auch für Diabetiker geeignet?
  • Rosaxan enthält Steviolglycoside und ist deshalb für Diabetiker geeignet.

Darf ich Rosaxan auch verdünnen?
  • Rosaxan kann mit Wasser verdünnt eingenommen werden.

Weitere Produkte

Kontakt

Sie haben Fragen oder möchten uns Ihre Erfahrungen berichten. Dann rufen Sie uns an.
Telefon: +49 (0)7541 978 978-0

Gerne auch per E-Mail an: info@medagil.de oder direkt mit diesem Kontaktformular.

Sie müssen NICHT alle Felder ausfüllen.


Bitte addieren Sie diese beiden Zahlen
Wir behandeln Ihre Daten vertraulich und geben diese nicht weiter an Dritte.

Textquellenangaben

Bildquellenangaben